Die Archive der Kongregation

Seit ihrer Gründung 1680 haben die Schwestern der Nächstenliebe von Nevers sorgsam das ihnen von Jean Baptiste Delaveyne anvertraute Erbe bewahrt und festgehalten, wie die Schwestern im Laufe der Jahrhunderte daraus gelebt haben. Die Archive sind ein Ort des lebendigen Gedächtnisses, denn sie zeigen den Weg der Kongregation durch die Zeit. Sie ermöglichen es, den zurückgelegten Weg nachzuverfolgen, zu sehen, für was die Schwestern gekämpft haben, wie sie die gesellschaftlichen und kirchlichen Entwicklungen der letzten drei Jahrhunderte mit all ihren Schwierigkeiten durchlebt haben.

Eine Schwester ist als Archivarin tätig und hat mit Unterstützung ihrer Archivassistentin ein großes Modernisierungsprojekt gestartet. Die laufende Renovierung der Archive zielt darauf ab, eine sachgerechte Lagerung von Dokumenten und Objekten zu gewährleisten.